OSBORN METALS

Geschichte

OSBORN METALS SAS entstand als Ergebnis aus dem im Jahr 2004 vollzogenen Zusammenschluss zweier seit vielen Jahren anerkannter Unternehmen auf dem Gebiet des Kaltziehens von Metallrohren und -profilen in Sonderformen :
 
BUJON und GAUTIER TROUSSEL
 
GAUTIER TROUSSEL, mit Sitz in Longueville, im Département Seine et Marne, wurde 1865 unter dem Namen RAFFIN & DURAND gegründet
Es ist das älteste noch tätige französische Unternehmen, das auf das Kaltziehen von Rohren spezialisiert ist.
 
1865-1875 : RAFFIN & DURAND
Eugène Raffin und François Durand, Letzterer als „Erfinder des kleinen Rohrs“, entwickelten die Herstellung von Rohren aus Kupfer und anderen Metallen in einer Werkstatt, die sie in der Gemeinde Longueville im Gemeindeverband Provinois einrichteten, wobei sie die Antriebskraft des Flusses „La VOULZIE“ nutzten. Bereits im Jahr 1872 wurde das Unternehmen auf der Weltausstellung in Lyon mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.
 
1875-1938 : Ära BOSSIN :
1875 trat Herr Raffin seine Anteile an einen Ingenieur des Kunst- und Handwerksgewerbes ab – Eugène BOSSIN.
Der Name des Unternehmens sollte mehreren Änderungen unterliegen, entsprechend den wechselnden Teilhabern : DURAND, BOSSIN & Jou, BOSSIN & BRARD, BOSSIN & LAJEUNESSE, jedoch
blieb die Familie BOSSIN mehrheitlicher Anteilseigner, und unter deren Einfluss erfuhr das Unternehmen einen beträchtlichen Aufschwung verbunden mit einem anerkannten Ruf, den es sich dank zahlreicher Auszeichnungen erwarb – darunter eine Goldmedaille auf der Weltausstellung in Paris 1889.
 
1939-2004 : Ära GAUTIER & TROUSSEL
Im Jahr 1939 übernahm Justin Gautier das in „Société d’étirage de tubes de précision de Longueville“ (Unternehmen für Präzisionsziehen von Rohren) umbenannte Unternehmen, dessen Leitung er seinem Schwiegersohn Ernest Maurice Troussel übertrug – als jungem Absolventen der Ingenieurschule Ecole Centrale des Arts et Manufactures.
Maurice Troussel sollte dem Unternehmen neuen Schwung verleihen und ließ es Maßstäbe setzen in der Lieferung von Stahlrohren für den Automobilsektor sowie von legierten Stahlrohren für die Luftfahrt und andere Sektoren mit hohen Qualitätsansprüchen.
Maurice Troussel wurde Anteilseigner. 1956 wurde das Unternehmen in Gaultier Troussel umbenannt. Maurice Troussel leitete es bis zu seinem Tod im Jahr 2004 und das Unternehmen wurde danach von seinem Sohn Dominique Troussel weitergeführt.
 
2004-2013 : OSBORN TUBES :
Im Jahr 2004 wurde GAUTIER TROUSSEL zu einer Tochtergesellschaft der BUJON SA innerhalb des OSBORN METALS-Konzerns unter dem Namen OSBORN TUBES
 
BUJON wurde 1940 in Saint-Maur des Fossés im Pariser Raum gegründet
 
1940 – 1973 : René Bujon, vom Handwerk zur Industrie :
1940 fasste René BUJON, Werkzeugmacher in der Luftfahrtindustrie, den Entschluss, sich selbstständig zu machen, um kaltgezogene Rohre zu produzieren, die zunächst für Flugzeugkühler bestimmt waren.
Im Jahr 1945 wurden die Werke von Saint-Maur nach Paris in die rue de la Roquette im 11. Arrondissement verlegt, das damals eine Hochburg des Kaltziehens war.
Die „S.A.R.L. BUJON & Cie“ spezialisierte sich auf das Ziehen von Formprofilen mit zahlreichen Anwendungen in der Industrie (Maschinenbau, Textilindustrie, Automobilbau,…).
1955 wurde im Département Champigny-sur-Marne (94) eine neue Fabrik errichtet, die den damals rund fünfzig Beschäftigten des Unternehmens eine Arbeitsstätte bot.
Im Jahr 1973 zog sich René Bujon in den Ruhestand zurück, wobei er seine Anteile an Bujon – inzwischen in eine Aktiengesellschaft (S.A.) umgewandelt – an sieben leitende Angestellte abtrat.
 
1973-1989 : CMIC-BUJON :
Parallel zum weiter wachsenden Tätigkeitszweig des Kaltziehens von Spezialprofilen setzten die Geschäftsführer den Ausbau der Handelstätigkeit mit Aluminiumprodukten „CMIC“ fort. Den Anstoß dazu gab einer der Mitinhaber, Roland Guiblain, schon in den sechziger Jahren.
1986 kaufte Bujon das Konkurrenzunternehmen MONIER & SEITERT auf und bezog dessen Räumlichkeiten im Industrie- und Gewerbegebiet von Meaux.
 
1989-1996 : BUJON SA : Schweizer Periode :
Im Jahr 1989 wurde BUJON vom Unternehmen ALUSUISSE übernommen. Letzteres, das lediglich an der Aluminium-Handelstochter CMIC interessiert war, verkaufte den Bestandteil der Ziehfertigung an die TREFILERIES DE BIENNE (Biel, Schweiz), die ihren Geschäftszweig des Ziehens auslagern wollte, um ihre Schweizer Grundstücke im Rahmen eines Immobilienprogramms zurückzuerlangen.
So verlagerte dieses Unternehmen seinen Maschinenpark nach Meaux, wo das technologische Niveau von BUJON verbessert wurde, und bot die BUJON SA zum Verkauf an, da es im Tätigkeitszweig „Ziehen“ kein strategisches Interesse mehr sah.
 
1996-2001 : AURORA METALS :
1996 wurde das Unternehmen BUJON in den AURORA METALS-Konzern integriert – eine englische Unternehmensgruppe mit Schwerpunkt auf Metallumformung, einschließlich Schmieden, Walzen, Strangpressen, usw.
BUJON konnte daraufhin von den Ressourcen der Unternehmensgruppe und ihrem internationalen Vertriebsnetz (Vereinigtes Königreich, USA, asiatische Länder..) profitieren.
Im Jahr 2000 wurde die AURORA METALS-Gruppe vom FIRTH RIXSON-Konzern übernommen, der bestimmte Geschäftszweige, die nicht zu seinem Kerngeschäft passten, nicht beibehalten wollte.
Aus diesem Grund wurden die Unternehmen BUJON (Kaltziehen), OSBORN STEEL EXTRUSION (Warmstrangpressen) und STRATA im Jahr 2001 an eine Gesellschaft verkauft, die von den Geschäftsleitern dieser drei Unternehmen neu gegründet wurde : OSBORN METALS Ltd.
 
2001-2013 : BUJON / OSBORN METALS SAS :
BUJON SA wächst innerhalb der OSBORN METALS-Gruppe und erwirbt im Februar 2004 das Unternehmen GAUTIER TROUSSEL, das in OSBORN TUBES umbenannt wird.
Am 1. April 2006 geht ihre Tochtergesellschaft OSBORN TUBES in BUJON auf, welche damit zu „OSBORN BUJON“ und schließlich zu OSBORN METALS SAS wurde.
 
OSBORN METALS SAS von 2014 bis heute :
 
Ein einziges Unternehmen : OSBORN METALS SAS
Eine einzige Unternehmensniederlassung : Longueville, im Département Seine et Marne (Großraum Paris) 
Zwei Handelsnamen : Osborn Bujon und Osborn Tubes
 
Die beiden Handelsnamen entsprechen den beiden historischen Know-hows von :
OSBORN TUBES für Präzisionsrohre für die Luftfahrt und den Automobilrennsport
OSBORN BUJON für Spezialprofile und –rohre
 
Im Jahr 2013 wurden die englischen Niederlassungen der Unternehmensgruppe Osborn Metals Ltd verkauft. Michel Gaillard, seit deren Gründung historischer Geschäftsführer der Osborn Metals-Gruppe, übernahm am 1. Januar 2014 OSBORN METALS SAS mit der Zielsetzung :
- das historisch gewachsene Know-how zu fördern
- die Aktivitäten an einem einzigen Produktionsstandort zusammenzulegen : jenem in Longueville.

Die Zusammenlegung der beiden Sparten ermöglichte es :
Die Humanressourcen, Management, F&E, QSE zu konzentrieren. 
Skalenerträge zu erzielen.
Die Reaktionsfähigkeit und Effizienz zu steigern.
Um den Gesamtzusammenhalt zu stärken und neuen Schwung zu verleihen.
 
OSBORN METALS SAS kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und ist durch seine Restrukturierung nun gut gerüstet, um seine Kunden mit großer Reaktionsfähigkeit und hoher Effizienz zu bedienen.

AGV

Lesen Sie unsere Allgemeinen Verkaufsbedingungen

EN SAVOIR +
Vorstellung

Unser Tätigkeitsfeld, unsere Zielsetzung und unser Grundprinzip

EN SAVOIR +
Qualität

Osborn Metals hat sein Management auf die Qualitätssicherung ausgerichtet, unter Zugrundelegung eines Grundprinzips : „Der Kunde ist für uns das Maß aller Dinge“

EN SAVOIR +
Kunden

Diese Kunden vertrauen uns

EN SAVOIR +